Steckbrief

49 Jahre, davon 39 im Altlandkreis. Abitur, Bundeswehr, Buchhändler und Bürokaufmann in Dettendorf (Kühe, Ponys und Obstbäume vor dem Fenster), ledig.

Motivation

Menschen, die schon lange in der Kommunalpolitik aktiv sind, meinten, ich würde in ihre bunte Gruppe passen. Also gut: „Wer dich bittet, dem gib“ – ich versuchen zu helfen, wenn ich gefragt werde.

Was ich mir wünsche

Ich möchte Bad Aibling als Vorbild für Deutschland und die Welt (kategorischer Imperativ…). Jede/r soll sich hier wohlfühlen und willkommen sein, so wie es mir erging. Zugleich soll mein Aiblinger Wohlgefühl nicht auf Kosten Anderer gehen, ob sie andernorts oder in der Zukunft leben.

Aktivitäten

– Theater machen, meist in Rosenheim (Literatur-, Figuren-, Regie-, Experimental- und Musik-Theater in zahlreichen Gruppen – und “Mythotheatrics” als Don Quijote).

– Filme machen, No-Budget, mit Freunden.

– Aktiv bei der „Nummer gegen Kummer“, im Kinderschutzbund Rosenheim.

Mitglied in folgenden Vereinen:

– Nachbarschaftsring Bad Aibling

– Förderverein Stadtbücherei Bad Aibling

– Institut Solidarische Moderne

– LobbyControl e.V.

– VKKW (Verein zur Förderung von Kultur, Kommunikation und Wissenschaft Rosenheim)

– Landesbund für Vogelschutz

– Das Ensemble e.V.

– Theaterwerkstatt e.V. (auch Vorstand)

– Verein für bodenständige Kultur e.V. (“Vetternwirtschaft”)

– Theater Zwischen(T)Raum e.V. (auch Vorstand)

 

Was ich sonst noch so mache / gerne mehr machen würde

Lesen, Yoga und Filme ansehen, z.B.:

Aktuelle Lektüre: “Our Guys – The Glen Ridge Rape and the secret life of the perfect suburb”, Bernard Lefkowitz, 1997.

Aktueller Film: „Inside Llewyn Davis“, Ethan and Joel Coen, 2013.