Benno.kretschmann_klSteckbrief

“When I’m Sixty-Four” – bin ich nun – aus der Beatles/68er-Generation – mit guten Erinnerungen und Erfahrungen.
Beruflich viele viele schöne Bücher hergestellt, vielleicht schreibe ich auch mal eins – am liebsten ein lustiges Kinderbuch.
Ach ja Biographisches wird gewünscht: aus dem “Pott” kommend über München und Bernau seit fast 40 Jahren in Aibling. Nach temperamentvoller Ehe und “Grünen-Wolke-Sohn-Erziehung” (A.S. Neill) wieder in ausgefüllter Beziehung.
Seit frühster Jugend politisch engagiert (Friedensbewegung, AKW-Gegner, Gründungsmitglied der Landkreis-Grünen, viele Jahre im Kreisvorstand, Landtagskandidat, nach Zustimmung der Grünen zu Militäreinsätzen dann Parteiaustritt).
Liebe und erlebe Bad Aibling tagtäglich – tollste Stadt der Welt. Wenn da nicht…
und deshalb kandidiere ich und engagiere mich – neben vielen Umwelt-, Tier- und Naturschützern – für den Menschenschutz (kleine und grosse, bunte, alterserfahrene und benachteiligte). Sie lieben – wie ich Bad Aibling – und sollen sich hier mit bezahlbaren Wohnungen, einem humanen Umfeld, guten Kita-, Schul- und natürlich auch Kulturangeboten wohlfühlen. Neben dem tollen JUX-Angebot (JugendKulturSommer) wären mehr Kulturangebote für Kinder und die sog. “breite Öffentlichkeit” sinnvoll. Dazu reichen die immensen Zuschüsse der seit Jahren dahindümpelnden “Saitensprünge” allemal. Bad Aibling war einmal die Kulturhochburg des Landkreises. Kultur machen heute Aiblinger Vereine und engagierte Bürger (Nonfictionale, Echolon, SORF, Literaturtage, Wolfgang Ramadan, Novalishaus, Maxlrainer Kultursommer) – das geschlossene Kulturamt gehört wieder geöffnet.
Ach ja, ein wenig Engagement zeige ich auch:
– seit 14 Jahren Vorsitzender des Kunstvereins (ein Monat Hausherr im alten Rathaus beim Kunstspektakel Vor-Abriss – dafür erhielt der Kunstverein den Landkreis-Kulturpreis)
– viele Jahre Vorsitzender (bis zur Auflösung) der Werbegemeinschaft (Einzelhandels-Organisation). Da ist vieles im Argen – auch hier ist die Politik gefordert. Ohne einen florierenden Handel verödet die Innenstadt. Bad Aibling hat (noch) ein Potential an alteingeführten und sehr guten Fachgeschäften. Mit deren Steuergeldern werden unsere (immer weniger werdenden) Kurgäste kostenlos nach Rosenheim kutschiert, dummer gehts nimmer!
– viele Jahre Vorstandsmitglied beim FOKUS Familiennetzwerk
– Mitglied im JUX-Gremium (JugendKulturSommer)
– Mitbegründer des deutsch-burmesischen Kunst- und Kulturvereins (Kulturaustausch mit Kunstausstellungen in Bad Aibling, Passau, Essen, Berlin)
– seit Jahren humanitäre Aktionen (1000 Stifte, Katastrophenhilfe, Patenschaften) mit 2 Klosterschulen in Burma/Myanmar